Latte-Macchiato-Kuchen im Glas

Heute habe ich einmal wieder versucht zu backen und Wahnsinn – es hat funktioniert! Es war unglaublich lecker, so dass ich mich schon in den Kuchenteig hätte legen können und alles aufessen. Ich habe mich aber zusammengerissen und den Teig dann doch gebacken (sonst ginge es mir jetzt wohl auch ziemlich schlecht^^).

Und hier ist das Ergebnis!

Ihr braucht:

  • 100g weiße Kuvertüre
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 Tl Kaffeepulver, löslich (Espresso)
  • 50 ml Sirup, (Karamellsirup)
  • 250g Butter, weiche
  • 275g Zucker
  • 1/2 EL Bourbon Vanille
  • 4 Ei(er)
  • 450g Mehl
  • 1Pck Backpulver
  • 2 El Kakaopulver, dunkel
  • Mandelsplitter (Menge nach Geschmack und ob man Lust hat welche in den Teig zugeben)

Vorweg sei gesagt, dass es sich um eine recht große Menge Teig handelt. Ich habe 4 Gläser gehabt und noch 4 weitere kleine Schälchen, in denen ich gebacken habe. Ich vermute, da meine Gläser zudem zu voll waren, dass der Teig für fast 8 Gläser reichen würde. Und noch etwas was wichtig ist: Bitte keine normalen Trinkgläser verwenden! Es müssen Gläser sein die hohe Temperaturen aushalten z.B. Einmachgläser, es steht aber auch immer dabei ob diese in den Backofen können. Also bitte beachten!

Und so wird gemacht: 

Ein Latte Macchiato besteht ja klassischerweise aus zwei Phasen bzw. Farben, d.h. unten ist er dunkel und oben durch die geschlagene Milch hell. Und so soll der Kuchen im Glas nachher aussehen.

Dafür müsst ihr natürlich zwei verschiedenfarbige Teige herstellen. Wie werden die gemacht?

Wie folgt: Zuerst müsst ihr je 100ml Sahne erhitzen und in dem einen Teil die Kuvertüre schmelzen (das geht am besten in einem Wasserbad) und im anderen Teil den löslichen Espresso lösen und den Sirup hinzu geben. Anstelle von Karamell geht natürlich auch jeder andere Sirup. Sehr gut schmeckt zum Beispiel auch Kokos. Ist alles gut vermengt könnt ihr die Sahne wieder erkalten lassen.

Als nächstes muss der Hauptteig erstellt werden. Dafür wiegt ihr den Zucker ab, gebt die Vanille hinzu und schlagt diese mit der weichen Butter schön schaumig. Wenn ihr das habt, gebt ihr die Eier einzeln hinzu.

Das Mehl sollte im Voraus mit dem Backpulver vermischt und dann zu der restlichen Masse hinzugegeben werden. Dann alles gut unterrühren. Habt ihr das, ist der Hauptteig auch fertig und ihr könnt diesen in zwei Portionen teilen. Zu je einem Teil gebt ihr nun die vorbereitete Sahne.

Zu der dunklen Sahne gebt ihr dann noch das Kakaopulver zu. Alles einmal gut vermengen und schon ist der Teig bereit in die Gläser gefüllt zu werden. In den Gläsern sollte nach oben hin ca. 4cm Platz sein. Bei mir war im Endeffekt zu viel im Glas und der Teig ist so aufgegangen das er übergelaufen ist. Ja nach Größe könnt ihr unten ins Glas 2-4EL von dem dunkeln Teig geben. Ich hab zwischen die beiden Schichten von Teig noch Mandelsplitter gegeben, dass schmeckt zum einen sehr lecker und zum anderen sieht es optisch auch sehr schön aus! Im Anschluss gebt ihr die gleiche Menge von dem hellen Teig einfach darüber.

Nun können die Gläser in den Backofen. Dafür den Backofen vorheizen und die Küchlein bei 160°C Umluft 30 Min backen. Ist der Kuchen fertig sollten die Gläser noch heiß verschlossen werden!

Alternativen: 

Zu dem dunklen Teig würden auch andere Sirup-Geschmacksrichtungen passen, so wie auch im richtigen Latte Macchiato. Und auch Nüsse würden hier sehr gut rein passen, so dass man neben dem wirklich fluffigen Teig auch noch etwas zum Kauen hat, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Aber auch Schokoladen-Raspel/Stücke/Tropfen würden sehr gut passen. So sind die Variationen grenzenlos und der Grundteig kann jedes Mal verändert und somit wieder aufregend neu gestaltet werden.

Und jetzt wünsche ich euch nur noch viel Spaß beim Backen!

Bon Appétit

About Samira Vorhaus

Ich liebe es, mich in meiner Küche kulinarisch auszutoben und euch an dieser Stelle die schönsten Rezepte und Gerichte zu präsentieren. Über Feedback jedweder Art freue ich mich immer sehr! Mehr zu mir findet ihr hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *